IAIJUTSU

SprungtechnikDie Königsdisziplin des Bujutsu.
Das Schwert wird schon ab dem Zeitpunkt des Ziehens zum Schneiden verwendet. Gelehrt wird vor allem höchste Konzentration. Diese wird langsam und vorsichtig erarbeitet. Der Lernende wird in dieser Disziplin hauptsächlich auf seine innersten Fähigkeiten und Eigenschaften hingewiesen und diese werden verbessert.

Präziser, schneller und koordinierter Umgang mit der Waffe sind das Ziel. Auch im Iaijutsu gibt es auf höherem Niveau Wettkämpfe, welche auf großer Distanz ausgeführt werden.
Die erste Zeit wird ausschließlich mit Holzschwertern trainiert. Erst nach Erarbeitung grundlegender Koordination, wird auf das Übungsschwert ("Iaito") umgestiegen. Iaijutsu beinhaltet weiters nicht nur das Arbeiten mit einem Übungsschwert, sondern auch mit scharfer Waffe, welches aber erst nach Jahren des Trainings gestattet wird.
Noto - das schnelle Einstecken des Schwertes
Iaijutsu war die erste Kampfdisziplin am Schlachtfeld und bei jeder anderen Auseinandersetzung mit Schwertern im feudalen Japan. Das Repertoire dieser Disziplin ist unendlich. Auch Sprungtechniken werden gelehrt, mit denen der Samurai in alten Zeiten die Reiter vom Pferd holte.

Äußerste Ruhe und Konzentration sind Garant für tiefe innere Erfahrung und Resultat des jahrenlangen Trainings. Dies sind die grundlegenden Voraussetzungen für den Umgang mit dem scharfen Schwert, da, angesichts der Gefährlichkeit dieser Waffe, nur der starke Geist obsiegen kann.

Equipment: Bujutsu-Trainingsgewand obligat
Waffen: Holzschwert (für Anfänger); Übungsschwert (Iaito) auf höherem Niveau